Warenkorb
kein Artikel im
  IT-Fernstudiengänge &-Weiterbildung     Kontakt  
  Registrierung Plattform
  Online Bewerbungen
  Module buchen
  E-Learning Kurskatalog
Unser Preis: 410,00 EUR* * inkl 0% Mehrwertsteuer
In den Warenkorb legen

Produktdetails

Modulname
Softwaretechnik 3
Studienbereich
Bachelor-Studienabschnitt, Pflichtfach, Empfohlenes Semester: 6. Semester
Fach
Softwaretechnik
Anzahl Leistungspunkte (ECTS), Workload, Stellenwert Note
5 ECTS, 150 Stunden, 2,78%
Lehrveranstaltung, Kontaktzeit, Selbststudium
Online-Kurs mit beliebig vielen Studierenden, Kontaktzeit: 0 SWS, Selbststudium: 150 Stunden
Häufigkeit des Angebots, Dauer
Jedes Semester, Dauer: 1 Semester / individuell
Lernergebnisse / Kompetenzen

Buch: SWT 3_100px

Nach der Durcharbeitung dieses Moduls kennen die Studierenden wichtige Architekturprinzipien, können ausgewählte Architektur- und Entwurfsmuster auf Beispiele anwenden, wissen, wie nichtfunktionale Anforderungen die Softwarearchitektur beeinflussen.

Fach- und Methodenkompetenz:
Die Studierenden kennen die Reihenfolge der notwendigen Entwurfsentscheidungen im Entwurfsprozess und wissen, wie die Qualitätssicherung einer Architektur durchgeführt werden kann. Sie berücksichtigen bei eigenen Implementierungen wichtige Entwurfsprinzipien und wissen, wie man eine Restrukturierung vornimmt. Sie kennen die Konzepte zur Verteilung, Installation, Abnahme und Einführung von Softwaresystemen und wissen, was Wartung und Pflege im Betrieb eines Softwaresystems bedeutet. Sie können Altsysteme analysieren und nach festgelegten Mustern ein Reengineering durchführen.

Fachübergreifende Methodenkompetenz:
Durch die beispielhafte Dekomposition und Lösung von komplexen Entwurfsproblemen werden die analytischen Fähigkeiten und Problemlösungskompetenz des Studierenden verbessert.

Sozialkompetenz:
Die Studierenden entwickeln Teamkompetenzen, die durch Interaktion auf der Online-Plattform unterstützt werden.

Berufsfeldorientierung:
Die vermittelten Kenntnisse werden im Rahmen des Architekturentwurfes von „Softwarearchitekten“ benötigt. Der Softwarearchitekt nimmt eine zentrale Rolle bei der technischen Umsetzung von komplexen IT-Projekten ein.
Inhaltsübersicht

Lehrformen
Die Inhalte stehen sowohl als Online-Kurs als auch als Lehrbuch zum Selbststudium zur Verfügung und sind durchgehend buchbar. Die einzelnen Konzepte werden Schritt für Schritt aufeinander aufbauend in kleinen, überschaubaren Wissensbausteinen/Kapiteln vermittelt. Besonderer Wert wird auf jeweils vollständige Beispiele gelegt, die selbst weiterentwickelt werden können. Drei Fallstudien aus verschiedenen Anwendungsdomänen werden systematisch entwickelt. Eine Reihe von Animationen erläutern dynamische Vorgänge. Selbsttestaufgaben mit Musterlösungen erlauben es, die erworbenen Programmierfähigkeiten zu überprüfen.

Am Anfang und am Ende jedes Wissensbausteins können die bereits vorhandenen Fähigkeiten oder die im Wissensbaustein erworbenen Fähigkeiten anhand von Tests und Aufgaben überprüft werden.
Teilnahmevoraussetzungen (Empfehlung)

Prüfungsformen
Zweistündige schriftliche Präsenzklausur, die bei Nichtbestehen zweimal wiederholt werden kann. Werden alle Aufgaben richtig gelöst, dann erhält man 100 Punkte. Um die Klausur zu bestehen sind 50 Punkte notwendig.
Hilfsmittel: Alle handschriftlichen oder gedruckten Unterlagen.
Voraussetzungen für die Vergabe von Leistungspunkten
bestandene schriftliche Präsenzklausur
Verwendung des Moduls

Das Modul wird in deutscher Sprache angeboten.
Modulbeauftragter
Dr. Olaf Zwintzscher
Literaturhinweise und sonstige Informationen

Online-Kurs



SWT 3 - Entwurf, Implementierung, Installation und Betrieb (St)

SWT 3 - Entwurf, Implementierung, Installation und Betrieb (St)

Im Mittelpunkt dieses Kurses steht der Entwurf von Softwarearchitekturen. Dabei wird eine ganzheitliche Sicht eingenommen. Die Kunst besteht darin, eine Softwarearchitektur zu entwerfen, die die funktionalen und nichtfunktionalen Anforderungen unter Berücksichtigung von Architekturprinzipien, Architektur- und Entwurfsmustern sowie weiteren Einflussfaktoren erfüllt. Dabei sind vielfältige Abhängigkeiten zu berücksichtigen. Nicht umsonst wird daher der Entwurf auch als »Königsdisziplin« der Softwaretechnik bezeichnet. Ausgehend von globalen Architekturmustern werden zunächst Einzelaspekte mit ihren Alternativen behandelt. Damit immer der Bezug zur Realität vorhanden ist, wird eine durchgängige Fallstudie in verschiedenen Varianten zunächst für Einzelaspekte entworfen und implementiert. Dadurch wird es auch möglich, gute Softwarearchitekturen zu entwerfen, auch wenn keine Standardplattform, wie z. B. Java EE, zur Verfügung steht, nicht geeignet ist oder nicht benötigt wird. Zur Implementierung der Fallstudie wird immer die Programmiersprache Java einschließlich verfügbaren Java-Frameworks verwendet. Neben der Java EE-Plattform wird aber auch die .Net-Plattform behandelt. Auf architektonische Unterschiede wird eingegangen. Zusätzlich werden die Besonderheiten bei softwareintensiven Systemen behandelt. Auf die Programmierung bzw. Implementierung von entworfenen Softwarekomponenten wird nur ein kurzer Blick geworfen. Die Verteilung und Installation - im Englischen Deployment genannt - von Komponenten eines Softwaresystems auf Client- und Serversysteme spielt heute eine wichtige Rolle. Die Anforderungen an die Effizienz bei der Verteilung und Installation haben Rückwirkungen auf die Softwarearchitektur. Früher ging man davon aus, dass Softwaresysteme nur eine begrenzte Lebensdauer haben. Man war der Meinung, wenn ein Softwaresystem den Anforderungen nicht mehr genügt, dass man es dann durch ein neues Softwaresystem abgelöst. Die Erfahrung hat gezeigt, dass der Aufwand, um Altsysteme durch vollständig neue Systeme zu ersetzen, oft so groß ist, dass ein Austausch nicht rentabel ist. Daher muss man - wie auch bei Städten mit alten und neuen Stadtteilen - in der Lage sein, Altsysteme in neue Umgebungen einzubetten. Eine Konsequenz aus dieser Erkenntnis ist außerdem, dass die Weiterentwickelbarkeit von neuen Systemen heute eine wesentlich größere Priorität besitzt. Daher spielt der Betrieb von Softwaresystemen einschließlich der Wartung, Pflege und Weiterentwicklung heute eine große Rolle, mit Rückwirkungen auf die Softwarearchitektur.

Studierende der Informatik und Softwaretechnik an Universitäten, Fachhochschulen und Berufsakademien, Software-Ingenieure, Softwaremanager und Software-Qualitätssicherer in der Praxis.

410,00 EUR
410,00 EUR

365 

7940
6614
456
830

Prof. Dr. Helmut Balzert

Prof. Dr. Helmut Balzert
Michael Goll

Prof. Dr. Helmut Balzert
Michael Goll

Vorausgesetzt werden gute Kenntnisse der Programmiersprache Java, der Modellierungssprache UML, der objektorientierten Analyse sowie Erfahrungen bei der Entwicklung von Softwaresystemen.

Informatik, Softwaretechnik

Nach der Durcharbeitung dieses Kurses kennen die Lernenden wichtige Architekturprinzipien, können ausgewählte Architektur- und Entwurfsmuster auf Beispiele anwenden, wissen, wie nichtfunktionaler Anforderungen die Softwarearchitektur beeinflussen und können die querschneidenden Belange "Globalisierung von Software", "Authentifizierung und Autorisierung", "Transaktionen" und verschiedene Arten der "Netzkommunikation" exemplarisch in Java programmieren. Sie kennen die wichtigsten Eigenschaften der Java EE- und der .NET- Plattform und spezifische Anforderungen an eingebettete Systeme. Sie sind vertraut Binnenarchitekturen für die Subsysteme Applikation, Persistenz und Benutzungsoberfläche. Sie kennen die Reihenfolge der notwendigen Entwurfsentscheidungen im Entwurfsprozess und wissen, wie die Qualitätssicherung eine Architektur durchgeführt werden kann. Sie berücksichtigen bei eigenen Implementierungen wichtige Implementierungsprinzipien und wissen, wie man eine Restrukturierung vornimmt. Sie kennen die Konzepte zur Verteilung, Installation, Abnahme und Einführung von Softwaresystemen und wissen, was Wartung und Pflege im Betrieb eines Softwaresystems bedeutet. Sie können Altysteme analysieren und nach festgelegten Mustern ein Reengineering durchführen.

139
153

79
12





Lehrbuch der Softwaretechnik: Entwurf, Implementierung, Installation, Betrieb

Über das Buch.



Buch: SWT 3_210px

  • Autor: Prof. Dr. Helmut Balzert
  • 614 Seiten, gebunden, Hardcover, 2-farbig, 3. Auflage
  • Verlag: Spektrum Akademischer Verlag Heidelberg
  • ISBN: 978-3-8274-1706-0
  • Kaufen: im Buchhandel
  • Inhalt: Softwaretechnik 3Softwaretechnik 3 (PDF)

Prof. Dr. Helmut BalzertFoto Balzert 100
Prof. Dr. Helmut BalzertFoto Balzert 100


Das Wichtigste in Kürze.


Wissensgebiete: Informatik | Softwaretechnik Zielgruppen: Studierende der Informatik und Wirtschaftsinformatik | Software-Entwickler | Programmierer | Systemanalytiker | alle mit der Software-Entwicklung befassten Personen
Voraussetzungen: Grundlagen der Informatik


Im Mittelpunkt dieses Buches steht der Entwurf von Softwarearchitekturen, die Königsdisziplin der Softwaretechnik. Die Kunst besteht darin, eine Architektur zu entwerfen, die die funktionalen und nichtfunktionalen Anforderungen unter Berücksichtigung von Architekturprinzipien, Architektur- und Entwurfsmustern sowie weiteren Einflussfaktoren erfüllt. Dabei sind vielfältige Abhängigkeiten zu berücksichtigen. Ausgehend von globalen Architekturmustern werden zunächst Einzelaspekte mit ihren Alternativen behandelt. Damit immer der Bezug zur Realität vorhanden ist, wird eine durchgängige Fallstudie in verschiedenen Varianten zunächst für Einzelaspekte entworfen und implementiert. Dadurch wird es auch möglich, gute Softwarearchitekturen zu entwerfen, auch wenn keine Standardplattform, wie z.B. Java EE, zur VErfügung steht, nicht geeignet ist oder nicht benötigt wird. Neben der Java EE-plattform wird auch die .NET-Plattform behandelt. Zusätzlich werden die Besonderheiten bei software-intensiven Systemen dargestellt.

Das Buch besteht aus 4 Teilen und 29 Kapiteln und die behandelten Themen sind:

  • Der Entwurf
  • Die Implementierung
  • Verteilung, Installation, Abnahme & Einführung
  • Der Betrieb