Kreativitätstechniken

Kreativitätstechniken

Studienbereich

  • Bachelor-Studienabschnitt, Basiskompetenz Beruf, Wahlkatalog 1, Empfohlenes Semester: 1. / 2. Semester

Anzahl Leistungspunkte (LP)

  • 5 (= 150 Stunden Lernzeit)

Fach

  • Außerfachliche Grundlagen

Modulbeauftragte

  • Marion Schröder

Verwendung des Moduls

  • Bachelor-Studiengang: Web- & Medieninformatik
  • Bachelor-Studiengang: Wirtschaftsinformatik

Lernergebnisse / Kompetenzen

  • Nach dem Durcharbeiten dieses Moduls haben die Studierenden die Schlüsselqualifikationen zur Erweiterung persönlicher Methoden- und Problemlösungskompetenz erworben.
  • Sie kennen Arbeitsphasen und ihre besonderen Erfordernisse bei Ideenfindungs- und Problemlösungsprozessen.
  • Sie können unterschiedliche Visualisierungstechniken zur Analyse der Problemsituation und zur Strukturierung der gesammelten Informationen einsetzen.
  • Sie sind in der Lage Visualisierungstechniken zum Sammeln, Strukturieren und Analysieren von Informationen zu nutzen.
  • Sie können Suchprozesse mehrstufig gestalten.
  • Sie kennen die Spielregeln für eine gute Kommunikation.
  • Sie können unterschiedliche Verfahren zur Alternativenauswahl und mehrstufigen Bewertung nutzen.

Inhaltsübersicht

Inhaltsübersicht

  • Kreatives Denken
  • Grundregeln für die Ideensuche
  • Heuristiken und Kreativitätsmethoden
  • Homo Creativus
  • Der kreative Problemlösungsprozesses
  • Grundlegende Visualisierungstechniken
  • Brainstorming-Methoden
  • Brainwriting-Methoden
  • Reizwort-Methoden
  • Synektik
  • Methoden für den Perspektivenwechsel
  • Problem(feld)-Erkennung
  • Systematisch-analytische Methoden
  • Bionik
  • Kreative Teamsitzungen moderieren
  • Künstlich kreativität erzeugen
  • Fallstudie: Wiki Wiki

Lehrformen/Prüfungen

Lehrformen/Prüfungen

Lehrformen

  • Die Inhalte stehen sowohl als Online-Kurs als auch als Lehrbuch zum Selbststudium zur Verfügung. Die einzelnen Konzepte werden Schritt für Schritt aufeinander aufbauend in kleinen, überschaubaren Wissensbausteinen/Kapiteln vermittelt.
  • Am Anfang und am Ende jedes Wissensbausteins können die bereits vorhandenen Fähigkeiten oder die im Wissensbaustein erworbenen Fähigkeiten anhand von Tests und Aufgaben überprüft werden.

Teilnahmevoraussetzungen

  • Formal: keine
  • Inhaltlich: keine

Prüfungsformen

  • Zweistündige schriftliche Präsenzklausur, die bei Nichtbestehen zweimal wiederholt werden kann. Werden alle Aufgaben richtig gelöst, dann erhält man 100 Punkte. Um die Klausur zu bestehen sind 50 Punkte notwendig. Hilfsmittel: Keine Hilfsmittel zugelassen.

Voraussetzungen für die Zulassung zur Präsenzklausur

  • Folgende Voraussetzungen müssen für die Zulassung zur Präsenzklausur erfüllt sein: 70% aller Tests, die zu dem jeweiligen Modul gehören, müssen in der E-Learning-Plattform bestanden werden. Jeder Test kann beliebig oft wiederholt werden. Tests werden in der E-Learning-Plattform automatisch ausgewertet. Folgende Testformen stehen zur Verfügung: Single Choice, Multiple Choice, Fill In, Zuordnungstests, Anordnungstests, Hot-Spot-Tests. Zu den Tests gibt es Tipps und Begründungen für die jeweilige Lösung.
  • Ist die vorherige Voraussetzung erfüllt, dann wird automatisch ein Online-Abschlusstest freigeschaltet (Dauer 30 Minuten). Um den Abschlusstest zu bestehen, müssen 70 von 100 Punkten erreicht werden. Ein gutes Abschneiden bei dem Online-Abschlusstest wird mit Bonuspunkten belohnt. Wird der Abschlusstest dreimal nicht bestanden, dann ist ein Gespräch mit dem Leiter des Studiengangs und dem zugehörigen Autor erforderlich.

Literatur/Kurs

Literatur/Kurs

Literatur

  • Buch: Heureka, ich hab's gefunden von Marion Schröder, W3L-Verlag, Herdecke, 2005

Weiterführende Literatur

  • Buzan, Tony; Buzan, Barry: Das Mind-Map-Buch. Die beste Methode zur Steigerung ihres geistigen Potentials. Landsberg am Lech, mvg-Verlag, 5. Auflage, 2005.
  • Csikszentmihaly, Mihalyi: Kreativität. Wie Sie das Unmögliche schaffen und Ihre Grenzen überwinden. Stuttgart, Klett-Cotta, 6. Auflage, 2003.
  • DeBono, Edward: Serious Creativity. Die Entwicklung neuer Ideen durch die Kraft des lateralen Denkens. Stuttgart, Schäffer-Poeschel-Verlag, 1996.
  • De Bono, Edward: Six Thinking Hats. London, Penguin Books, 2000.
  • Golemann, Daniel; Kaufmann, Paul; Ray Michael: Kreativität entdecken. München, Carl Hanser Verlag, 1997.
  • Hentig, Hartmut von: Kreativität. Hohe Erwartungen an einen schwachen Begriff. München, Carl Hanser Verlag, 1998.
  • Perkins, David: Geistesblitze. Innovatives Denken lernen mit Archimedes, Einstein & Co. München, Piper-Verlag, 2003.
  • Pricken, Mario: Kribbeln im Kopf. Kreativitätstechniken und Brain-Tools für Werbung und Design.
  • Schlicksupp, Helmut: Ideenfindung. Würzberg, Vogel Verlag, 5. Auflage, 1999

Online-Kurs

  • Heureka, ich hab's gefunden

Wir beraten Sie gerne, rufen Sie uns an!

Mo. - Fr. 9:00 - 17:00 Uhr, Tel. 0231 / 61 804 - 126