Nichtsequenzielle Programmierung

Nichtsequenzielle Programmierung

Studienbereich

  • Bachelor-Studienabschnitt, Pflichtfach, Empfohlenes Semester: 5. Semester

Anzahl Leistungspunkte (LP)

  • 5 (= 150 Stunden Lernzeit)

Fach

  • Grundlagen der Informatik und Programmierung

Modulbeauftragter

  • Dr. Doga Arinir

Verwendung des Moduls

  • Bachelor-Studiengang: Web- & Medieninformatik
  • Bachelor-Studiengang: Wirtschaftsinformatik (Wahlkatalog 2)
  • Wissenschaftliche Informatik-Weiterbildung Online: Anwendungs-Programmierer

Lernergebnisse / Kompetenzen

  • Nach dem Durcharbeiten des Moduls kennen die Studierenden die Konzepte der nebenläufigen und verteilten Programmierung.
  • Sie kennen die Risiken beim Einsatz der Nebenläufigkeit.
  • Sie können nebenläufige und verteilte Anwendungen mit der UML modellieren.
  • Sie können in Java insbesondere Threads programmieren und synchronisieren.
  • Sie können objektorientierte Konzepte für verteilte Anwendungen erklären und Java-RMI programmieren.

Inhaltsübersicht

Inhaltsübersicht

  • Nebenläufigkeit: Schnelleinstieg
  • Multi-threaded-Anwendungen in Java
  • Synchronisation und Verklemmungen
  • Swing-GUIs und Nebenläufigkeit
  • Klassen für nebenläufige Anwendungen in Java 5
  • UML-Modellierung nebenläufiger und verteilter Anwendungen
  • OO-Konzepte für verteilte Anwendungen
  • Java-RMI in der Praxis
  • Entwurfsmuster für verteilte OO-Anwendungen
  • Fallstudie: Generisches Suchsystem

Lehrformen/Prüfungen

Lehrformen/Prüfungen

Lehrformen

  • Die Inhalte stehen sowohl als Online-Kurs als auch als Lehrbuch zum Selbststudium zur Verfügung. Die einzelnen Konzepte werden Schritt für Schritt aufeinander aufbauend in kleinen, überschaubaren Wissensbausteinen/Kapiteln vermittelt. Besonderer Wert wird auf jeweils vollständige Beispiele gelegt, die selbst weiterentwickelt werden können. Eine Fallstudie "Generisches Suchsystem" wird systematisch entwickelt. Eine Reihe von Animationen erläutern dynamische Vorgänge. Selbsttestaufgaben mit Musterlösungen erlauben es, die erworbenen Programmierfähigkeiten zu überprüfen.
  • Am Anfang und am Ende jedes Wissensbausteins können die bereits vorhandenen Fähigkeiten oder die im Wissensbaustein erworbenen Fähigkeiten anhand von Tests und Aufgaben überprüft werden.

Teilnahmevoraussetzungen

  • Formal: keine
  • Inhaltlich: Modul Grundlagen der Informatik 1 sollte absolviert sein.
  • Inhaltlich: Modul Grundlagen der Informatik 2 sollte absolviert sein.

Prüfungsformen

  • Zweistündige schriftliche Präsenzklausur, die bei Nichtbestehen zweimal wiederholt werden kann. Werden alle Aufgaben richtig gelöst, dann erhält man 100 Punkte. Um die Klausur zu bestehen sind 50 Punkte notwendig.
  • Hilfsmittel: Alle handschriftlichen oder gedruckten Unterlagen.

Voraussetzungen für die Zulassung zur Präsenzklausur

  • Folgende Voraussetzungen müssen für die Zulassung zur Präsenzklausur erfüllt sein: 70% aller Tests, die zu dem jeweiligen Modul gehören, müssen in der W3L-E-Learning-Plattform bestanden werden. Jeder Test kann beliebig oft wiederholt werden. Tests werden in der W3L-E-Learning-Plattform automatisch ausgewertet. Folgende Testformen stehen zur Verfügung: Single Choice, Multiple Choice, Fill In, Zuordnungstests, Anordnungstests, Hot-Spot-Tests. Zu den Tests gibt es Tipps und Begründungen für die jeweilige Lösung.
  • Ist die vorherige Voraussetzung erfüllt, dann wird automatisch ein Online-Abschlusstest freigeschaltet (Dauer 30 Minuten). Um den Abschlusstest zu bestehen, müssen 70 von 100 Punkten erreicht werden. Ein gutes Abschneiden bei dem Online-Abschlusstest wird mit Bonuspunkten belohnt. Wird der Abschlusstest dreimal nicht bestanden, dann ist ein Gespräch mit dem Leiter des Studiengangs und dem zugehörigen Autor erforderlich.

Literatur/Kurs

Literatur/Kurs

Literatur

  • Buch: Java: Nebenläufige & verteilte Programmierung - Konzepte, UML 2-Modellierung, Realisierung von Peter Ziesche und Doga Arinir, 2. Auflage

Weiterführende Literatur

  • Grosso, William; Java RMI, 1, O’Reilly, 2002.
  • Lea, Doug; Concurrent Programming in Java, 2, Addison-Wesley,1999.
  • Silberschatz, Abraham; Galvin, Peter; Gagne, Greg; Operation System Concepts, 6. Auflage, John Wiley & Sons, 2002

Online-Kurs

  • Java: Nebenläufige & verteilte Programmierung

Wir beraten Sie gerne, rufen Sie uns an!

Mo. - Fr. 9:00 - 17:00 Uhr, Tel. 0231 / 61 804 - 126