Softwaretechnik 2

Softwaretechnik 2

Studienbereich

  • Bachelor-Studienabschnitt, Pflichtfach

Anzahl Leistungspunkte (LP)

  • 5 (= 150 Stunden Lernzeit)

Fach

  • Softwaretechnik

Modulbeauftragter

  • Prof. Dr. Helmut Balzert

Verwendung des Moduls

  • Bachelor-Studiengang: Web- & Medieninformatik (Empfohlenes Semester: 5. Semester)
  • Bachelor-Studiengang: Wirtschaftsinformatik (Empfohlenes Semester: 4. Semester)
  • Wissenschaftliche Informatik-Weiterbildung Online: Requirements Engineer, Software-Architekt

Lernergebnisse / Kompetenzen

  • Im Mittelpunkt dieses Moduls steht das Requirements Engineering. Zu wissen, was der Kunde will, und dies zu ermitteln, zu beschreiben, zu spezifizieren, zu analysieren und in Form einer fachlichen Lösung zu modellieren ist die Aufgabe des Requirements Engineering - im Deutschen auch als Systemanalyse bezeichnet. Die Studierenden lernen, dass im Requirements Engineering die Grundlagen für den Erfolg oder Misserfolg einer Softwareentwicklung gelegt werden.
  • Der Studierende ist anschl. in der Lage auf der Grundlage von Basistechniken und Basiskonzepten systematisch ein Requirements Engineering durchzuführen und Anforderungen in fachliche Lösungen unter Einsatz der UML überzuführen.
  • Ein weiteres Lernziel besteht darin, die Arbeit im Team zu üben. Dazu ist eine Aufgabe aus dem Themenbereich "Requirements Engineering" in einem Team bestehend aus 3 bis 5 Teilnehmern gemeinsam zu bearbeiten. Der Tutor teilt den Teammitgliedern Rollen zu (Projektleiter, Systemanalytiker 1 bis 3, Qualitätssicherer). Das Team erhält die Aufgabe, die verbalen Anforderungen eines Auftraggebers mit Methoden des "Requirements Engineering" in ein Lastenheft, Pflichtenheft, Glossar und ein OOA-Modell umzusetzen. Jedes Teammitglied bearbeitet die Aufgabe entsprechend seiner Rolle. Über das W3L-Communication Center können die Teammitglieder gemeinsame Besprechungen abhalten.

Inhaltsübersicht

Inhaltsübersicht

Requirements Engineering

  • Problem vs. Lösung
  • Bedeutung, Probleme und Best Practices
  • Aktivitäten und Artefakte
  • Der Requirements Engineering-Prozess
  • Anforderungen und Anforderungsarten: Visionen und Ziele, Rahmenbedingungen, Kontext und Überblick, Nichtfunktionale Anforderungen, Qualitätsmerkmale nach ISO/IEC 9126 -1, Abnahmekriterien
  • Anforderungen an Anforderungen
  • Anforderungsattribute
  • Natürlichsprachliche Anforderungen
  • Anforderungsschablonen: Anforderungsschablone der IEEE 830 -1998, Anforderungsschablonen im V-Modell XT, Schablonen für Lastenheft, Pflichtenheft und Glossar, Schablonen für agile Entwicklungen
  • Anforderungen ermitteln und spezifizieren
  • Anforderungen analysieren, validieren und abnehmen
  • Schätzen des Aufwands: Voraussetzungen und Einflussfaktoren, Warum ist das Schätzen des Aufwands wichtig? Warum eine Aufwandsschätzung schwierig ist? Schätzverfahren, Die Function-Points-Methode, Object Points/Application Points, COCOMO II, Bewertung und weitere Aspekte
  • Anforderungen priorisieren
  • Anforderungen modellieren: Beispiel: Objektorientierte Analyse, Domänenspezifische Sprachen
  • Fallstudie: SemOrg V1.0 - Die fachliche Lösung
  • Fallstudie: Fensterheber - Die fachliche Lösung
  • Modellierte Anforderungen analysieren, verifizieren und abnehmen

Lehrformen/Prüfungen

Lehrformen/Prüfungen

Lehrformen

  • Die Inhalte stehen sowohl als Online-Kurs als auch als Lehrbuch zum Selbststudium zur Verfügung. Die einzelnen Konzepte werden Schritt für Schritt aufeinander aufbauend in kleinen, überschaubaren Wissensbausteinen/Kapiteln vermittelt. Besonderer Wert wird auf jeweils vollständige Beispiele gelegt, die selbst weiterentwickelt werden können. Zwei Fallstudien aus verschiedenen Anwendungsdomänen werden systematisch entwickelt. Eine Reihe von Animationen erläutern dynamische Vorgänge. Selbsttestaufgaben mit Musterlösungen erlauben es, die erworbenen Programmierfähigkeiten zu überprüfen.
  • Am Anfang und am Ende jedes Wissensbausteins können die bereits vorhandenen Fähigkeiten oder die im Wissensbaustein erworbenen Fähigkeiten anhand von Tests und Aufgaben überprüft werden. Eine Aufgabe muss im Team gelöst werden.

Teilnahmevoraussetzungen

  • Formal: keine
  • Inhaltlich: Modul Softwaretechnik 1 sollte absolviert sein.
  • Inhaltlich: Modul Softwaremanagement 1 erleichtert das Verständnis.

Prüfungsformen

  • Zweistündige schriftliche Präsenzklausur, die bei Nichtbestehen zweimal wiederholt werden kann. Werden alle Aufgaben richtig gelöst, dann erhält man 100 Punkte. Um die Klausur zu bestehen sind 50 Punkte notwendig.
  • Hilfsmittel: Alle handschriftlichen oder gedruckten Unterlagen.

Voraussetzungen für die Zulassung zur Präsenzklausur

  • Folgende Voraussetzungen müssen für die Zulassung zur Präsenzklausur erfüllt sein: 70% aller Tests, die zu dem jeweiligen Modul gehören, müssen in der W3L-E-Learning-Plattform bestanden werden. Jeder Test kann beliebig oft wiederholt werden. Tests werden in der W3L-E-Learning-Plattform automatisch ausgewertet. Folgende Testformen stehen zur Verfügung: Single Choice, Multiple Choice, Fill In, Zuordnungstests, Anordnungstests, Hot-Spot-Tests. Zu den Tests gibt es Tipps und Begründungen für die jeweilige Lösung.
  • Ist die vorherige Voraussetzung erfüllt, dann wird automatisch ein Online-Abschlusstest freigeschaltet (Dauer 30 Minuten). Um den Abschlusstest zu bestehen, müssen 70 von 100 Punkten erreicht werden. Ein gutes Abschneiden bei dem Online-Abschlusstest wird mit Bonuspunkten belohnt. Wird der Abschlusstest dreimal nicht bestanden, dann ist ein Gespräch mit dem Leiter des Studiengangs und dem zugehörigen Autor erforderlich.

Literatur/Kurs

Literatur/Kurs

Literatur

  • Buch: Lehrbuch der Softwaretechnik - Basiskonzepte und Requirements Engineering von Helmut Balzert, 3. Auflage, Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg, 2009

Weiterführende Literatur

  • Sommerville, Ian; Software Enginneering, Addison-Wesley, Harlow, 8. Auflage, 2007
  • Pohl, Klaus; Requirments Engineering, dpunkt-Verlag, Heidelberg, 2. Auflage, 2008

Online-Kurs

  • Softwaretechnik 2

Wir beraten Sie gerne, rufen Sie uns an!

Mo. - Fr. 9:00 - 17:00 Uhr, Tel. 0231 / 61 804 - 126