Webdesign & Web-Ergonomie

Webdesign & Web-Ergonomie

Studienbereich

  • Bachelor-Studienabschnitt, Pflichtfach, Empfohlenes Semester: 3. Semester

Anzahl Leistungspunkte (LP)

  • 5 (= 150 Stunden Lernzeit)

Fach

  • Web- und Medien-Informatik

Modulbeauftragte

  • Prof. Dr. Heide Balzert / Prof. Dr. Uwe Klug

Verwendung des Moduls

  • Bachelor-Studiengang: Web- & Medieninformatik
  • Bachelor-Studiengang: Wirtschaftsinformatik (Wahlkatalog 2)
  • Wissenschaftliche Informatik-Weiterbildung Online: Web-Frontend-Programmierer

Lernergebnisse / Kompetenzen

  • Nach dem Durcharbeiten dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage, professionell aussehende und gut bedienbare Websites zu gestalten.
  • Sie wissen, in welcher Reihenfolge welche Entscheidungen getroffen werden müssen.
  • Sie können Formulare und Tabellen ergonomisch gestalten unter Berücksichtigung der zu Grunde liegenden ergonomischen Prinzipien.
  • Die Studierenden wissen, wie die Web-Usability zu überprüfen ist. Sie kennen entsprechende Vorgehensmodelle und können Prototypen erstellen. Sie kennen Heuristiken und den Aufwand zur Überprüfung der Web-Usability. Sie können Usability-Tests durchführen.
  • Die Studierenden sind in der Lage, Websites bezogen auf Gestaltung und Ergonomie zu beurteilen, mit Webdesignern und Web-Ergonomen zu kommunizieren, Aufträge für diese zu spezifizieren und abzunehmen und selbst kleinere Websites optisch und ergonomisch gut zu gestalten und zu überprüfen.

Inhaltsübersicht

Inhaltsübersicht

Dieses Modul behandelt Webdesign und Web-Ergonomie als zwei gleichberechtigte Schwerpunkte. Erst die gelungene Synthese von beiden führt zu wirklich guten Websites. Im ersten Schritt sind globale Entscheidungen für die gesamte Website zu treffen. Damit eine gut benutzbare Website entsteht, müssen in den folgenden Schritten die Navigation und die Dialogführung benutzergerecht konzipiert werden. Im nächsten Schritt wird das Layout für die einzelnen Webseiten erstellt. Neben den normalen Inhaltsseiten spielt die Startseite eine besondere Rolle.

  • Webdesign und -Usability: Einführung
  • Konzeption & Planung einer Website
  • Informationsarchitektur
  • Dialogführung & Navigation
  • Webseiten-Design
  • Farben im Web
  • Texte im Web
  • Bilder im Web
  • Multimedia im Web
  • Formulare & Tabellen
  • Barrierefreiheit
  • Fallstudie: Ökostromanbieter

Nachdem die Struktur der Website und das Seitenlayout feststehen, muss die Farbpalette gewählt werden. Webseiten bestehen überwiegend aus Texten und Bildern. Die nächsten beiden Schritte beschäftigen sich daher mit der Textgestaltung und Bildern im Web. Um Formulare und Tabellen ergonomisch zu gestalten, werden zunächst die zugrundeliegenden ergonomischen Prinzipien eingeführt und dann deren Anwendung gezeigt. Alle gestalterischen Vorschläge und Konzepte werden anhand von Beispielen und realen Websites verdeutlicht.

Lehrformen/Prüfungen

Lehrformen/Prüfungen

Lehrformen

  • Die Inhalte stehen sowohl als Online-Kurs als auch als Lehrbuch zum Selbststudium zur Verfügung. Die einzelnen Konzepte werden Schritt für Schritt aufeinander aufbauend in kleinen, überschaubaren Wissensbausteinen/Kapiteln vermittelt. Besonderer Wert wird auf jeweils vollständige Beispiele gelegt, die selbst weiterentwickelt werden können. Eine durchgängige Fallstudie "Ökostromanbieter" wird systematisch entwickelt.
  • Am Anfang und am Ende jedes Wissensbausteins können die bereits vorhandenen Fähigkeiten oder die im Wissensbaustein erworbenen Fähigkeiten anhand von Tests und Aufgaben überprüft werden.

Teilnahmevoraussetzungen

  • Formal: keine
  • Inhaltlich: Modul Web-Programmierung wünschenswert, aber nicht unbedingte Voraussetzung.

Prüfungsformen

  • Zweistündige schriftliche Präsenzklausur, die bei Nichtbestehen zweimal wiederholt werden kann. Werden alle Aufgaben richtig gelöst, dann erhält man 100 Punkte. Um die Klausur zu bestehen sind 50 Punkte notwendig.
  • Hilfsmittel: Alle handschriftlichen oder gedruckten Unterlagen.

Voraussetzungen für die Zulassung zur Präsenzklausur

  • Folgende Voraussetzungen müssen für die Zulassung zur Präsenzklausur erfüllt sein: 70% aller Tests, die zu dem jeweiligen Modul gehören, müssen in der W3L-E-Learning-Plattform bestanden werden. Jeder Test kann beliebig oft wiederholt werden. Tests werden in der W3L-E-Learning-Plattform automatisch ausgewertet. Folgende Testformen stehen zur Verfügung: Single Choice, Multiple Choice, Fill In, Zuordnungstests, Anordnungstests, Hot-Spot-Tests. Zu den Tests gibt es Tipps und Begründungen für die jeweilige Lösung.
  • Ist die vorherige Voraussetzung erfüllt, dann wird automatisch ein Online-Abschlusstest freigeschaltet (Dauer 30 Minuten). Um den Abschlusstest zu bestehen, müssen 70 von 100 Punkten erreicht werden. Ein gutes Abschneiden bei dem Online-Abschlusstest wird mit Bonuspunkten belohnt. Wird der Abschlusstest dreimal nicht bestanden, dann ist ein Gespräch mit dem Leiter des Studiengangs und dem zugehörigen Autor erforderlich.

Literatur/Kurs

Literatur/Kurs

Literatur

  • Buch: Webdesign & Web-Usability, 2. Auflage von Heide Balzert, Uwe Klug, Anja Pampuch

Weiterführende Literatur

  • P. Lynch, S. Horton, Web Style Guide, 2nd Edition, Yale University Press, 2001
  • J. Nielsen, H. Loranger, Web Usability, Addison Wesley, München, 2006

Online-Kurs

  • Webdesign & Webergonomie

Wir beraten Sie gerne, rufen Sie uns an!

Mo. - Fr. 9:00 - 17:00 Uhr, Tel. 0231 / 61 804 - 126