Warenkorb
kein Artikel im
  IT-Fernstudiengänge &-Weiterbildung     Kontakt  
  Registrierung Plattform
  Online Bewerbungen
  Module buchen
  E-Learning Kurskatalog
Unser Preis: 410,00 EUR* * inkl 0% Mehrwertsteuer
In den Warenkorb legen

Produktdetails

Modulname
Grundlagen der Informatik 2
Studienbereich
Bachelor-Studienabschnitt WMI, Pflichtfach, Empfohlenes Semester: 2. Semester
Bachelor-Studienabschnitt WI, Pflichtfach, Empfohlenes Semester: 2. Semester
Fach
Grundlagen der Informatik und Programmierung
Anzahl Leistungspunkte (ECTS), Workload, Stellenwert Note
5 ECTS, 150 Stunden, 2,78%
Lehrveranstaltung, Kontaktzeit, Selbststudium
Online-Kurs mit beliebig vielen Studierenden, Kontaktzeit: 0 SWS, Selbststudium: 150 Stunden
Häufigkeit des Angebots, Dauer
Jedes Semester, Dauer: 1 Semester / individuell
Lernergebnisse / Kompetenzen

Buch: Javaoo - 100px

Es wird eine systematische und schrittweise Einführung in die Konzepte der objektorientierten Programmierung. Vor der Programmierung kommt die objektorientierte Modellierung, die heute mit der grafischen Sprache UML (unified modeling language) vorgenommen wird. Daher wird neben Java die UML von Anfang an eingeführt und verwendet. Neben der Vererbung wird das Konzept der Assoziation ausführlich behandelt - das zweite Standbein der Objektorientierung. Parallel dazu werden Anwendungen entwickelt - bestehend aus drei Schichten. Generische Datentypen, konstruktive und analytische Qualitätssicherung sowie eine Fallstudie zeigen weiterführende Konzepte. Zusätzlich gibt es Einführungen in die Programmiersprachen C++ und C#.

Fach- und Methodenkompetenz:
Nach der Durcharbeitung dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage, Probleme objektorientiert mithilfe der UML zu modellieren und anschließend das Modell objektorientiert zu entwerfen, in Java zu programmieren und zu testen. Neben der Fähigkeit, Konzepte der Objektorientierung auf eigene Probleme anzuwenden, sind die Studierenden auch in der Lage, durch Verwendung generischer Konzepte ihre Programme allgemeiner zu gestalten. Die beschriebenen Konzepte zur konstruktiven und analytischen Qualitätssicherung können auf Programme angewandt werden. Die Grundkonzepte der Programmiersprachen C++ und C# sind den Studierenden bekannt und sie können einfache Programme in diesen Programmiersprachen in einer sprachspezifischen Entwicklungsumgebung programmieren und ausfu?hren. Sie wissen, welche wesentlichen Unterschiede zwischen Java, C++ und C# bestehen. Vorgegebene Beispiele können die Studierenden anhand zusätzlicher Anforderungen selbstständig erweitern.

Berufsfeldorientierung:
Neben der fundierten Kenntnis der Programmiersprache Java kennen die Studierenden Grundkonzepte der Programmiersprachen C, C++ und C#, sowie der Modellierungssprache UML 2.
Inhaltsübersicht

Lehrformen
Die Inhalte stehen sowohl als Online-Kurs als auch als Lehrbuch zum Selbststudium zur Verfügung und sind durchgehend buchbar. Die einzelnen Konzepte werden Schritt für Schritt aufeinander aufbauend in kleinen, überschaubaren Wissensbausteinen/Kapiteln vermittelt. Besonderer Wert wird auf jeweils vollständige Beispiele gelegt, die selbst weiterentwickelt werden können. Eine Fallstudie Aufgabenplaner wird schrittweise entwickelt und zeigt anhand einer virtuellen Firma WebSoft, wie eine systematische, objektorientierte Softwareentwicklung abläuft. Eine Reihe von Animationen erläutern dynamische Vorgänge. Selbsttestaufgaben mit Musterlösungen erlauben es, die erworbenen Programmierfähigkeiten zu überprüfen.

Am Anfang und am Ende jedes Wissensbausteins können die bereits vorhandenen Fähigkeiten oder die im Wissensbaustein erworbenen Fähigkeiten anhand von Tests und Aufgaben überprüft werden.
Teilnahmevoraussetzungen (Empfehlung)

Prüfungsformen
Zweistündige schriftliche Präsenzklausur, die bei Nichtbestehen zweimal wiederholt werden kann. Werden alle Aufgaben richtig gelöst, dann erhält man 100 Punkte. Um die Klausur zu bestehen sind 50 Punkte notwendig.
Hilfsmittel: Alle handschriftlichen oder gedruckten Unterlagen.
Voraussetzungen für die Vergabe von Leistungspunkten
bestandene schriftliche Präsenzklausur
Verwendung des Moduls

Das Modul wird in deutscher Sprache angeboten.
Modulbeauftragter
Prof. Dr. Robert Rettinger
Literaturhinweise und sonstige Informationen

Online-Kurs



Java: Objektorientiert programmieren - Vom OOA-Modell bis zum objektorientierten Programm (St) 3.0

Java: Objektorientiert programmieren - Vom OOA-Modell bis zum objektorientierten Programm (St) 3.0

Dieser Kurs ist kein reiner Programmierkurs für Java. Ziel dieses Kurses ist es daher nicht, Ihnen eine Vielzahl von Java-Klassen vorzustellen - von denen es mehrere Tausend gibt. Hauptziel dieses Kurses ist es, Sie systematisch und schrittweise in die Konzepte der objektorientierten Programmierung einzuführen. Vor der Programmierung kommt die objektorientierte Modellierung, die heute mit der grafischen Sprache UML (unified modeling language) vorgenommen wird. Daher wird neben Java die UML von Anfang an eingeführt und verwendet. Neben der Vererbung wird das Konzept der Assoziation ausführlich behandelt ? das zweite Standbein der Objektorientierung. Ein weiteres Ziel dieses Kurses ist es, Ihnen das Lernen zu erleichtern. Es ist daher nach einer wohlüberlegten Didaktik aufgebaut, die es Ihnen ermöglicht, ein geeignetes mentales Modell der Objektorientierung aufzubauen.

Studierende der Informatik (Haupt- & Nebenfach) | Quereinsteiger in die Informatik | Fachinformatiker | Schüler

0,00 EUR
410,00 EUR

365 

11323
7558
840
2845

Prof. Dr. Helmut Balzert
Lolita Lassak

Prof. Dr. Heide Balzert
Prof. Dr. Helmut Balzert
Tobias Bluhm
Prof. Dr. Ulrich Eisenecker
Michael Goll
M.Sc. Kerstin Kohl
Dr.-Ing. Sandra Krüger
Helge Kunze
Andreas Rathke
Dr.-Ing. Kai Schmitz-Hofbauer
M.Sc. Zheng Zhang
Dipl.- Inform. Mutlu Özdemir

Prof. Dr. Helmut Balzert
Prof. Dr. Ulrich Eisenecker
Michael Goll
M.Sc. Kerstin Kohl
Dr.-Ing. Sandra Krüger
Dr.-Ing. Kai Schmitz-Hofbauer
M.Sc. Zheng Zhang
Dipl.- Inform. Mutlu Özdemir

Grundlagen der strukturierten & prozeduralen Programmierung in Java

Informatik | Programmierung | Objektorientierung | Java

Sie sind nach dem Durcharbeiten des Kurses in der Lage, ausgehend von einem Pflichtenheft schrittweise ein objektorientiertes Analysemodell (OOA) zu erstellen und mit Hilfe der UML zu modellieren, dieses Modell anschließend zu einem objektorientierten Entwurf (OOD) zu erweitern und dann die entworfenen Klassen zu programmieren und systematisch zu testen.

160
1626

115
16





Java: Objektorientiert programmieren, 3. Auflage

Über das Buch.



So sieht die Titelseite des Buchs »Java: Objektorientiert programmieren« aus.Buch: JavaOO_210px
So sieht die Titelseite des Buchs »Java: Objektorientiert programmieren« aus.Buch: JavaOO_210px

  • Autor: Prof. Dr. Helmut Balzert
  • Reihe: Informatik
  • 541 Seiten, br., 23 x 15 cm
  • Verlag: W3L AG
  • ISBN: 978-3-86834-047-1
  • Kaufen: im Buchhandel
  • Inhalt: Java: Objektorientiert programmieren, 3. AuflageJava: Objektorientiert programmieren, 3. Auflage (PDF)
  • Probelesen: Java: Objektorientiert programmieren, 3. Auflage: ProbekapitelJava: Objektorientiert programmieren, 3. Auflage: Probekapitel (PDF)
  • Online-Kurs: Java: Objektorientiert programmieren
  • TAN für den Demokurs: 1388391130
     

     
     
    So gelangen Sie zu Ihrem Demokurs.
     
     

Prof. Dr. Helmut BalzertFoto Balzert 100
Prof. Dr. Helmut BalzertFoto Balzert 100


Das Wichtigste in Kürze.


Wissensgebiete: Informatik | Programmierung | Objektorientierung | Java
Zielgruppen: Studierende der Informatik (Haupt- & Nebenfach) | Quereinsteiger in die Informatik | Fachinformatiker | Schüler
Voraussetzungen: Grundlagen der strukturierten & prozeduralen Programmierung in Java

Charakteristika dieses Buches:
  • Dieses Buch ist kein reines Programmierbuch für Java.
  • Hauptziel ist die systematische und schrittweise Einführung in die Konzepte der objektorientierten Programmierung.
  • Vor der Programmierung kommt die objektorientierte Modellierung, die heute mit der UML (unified modelling language) vorgenommen wird.
  • Die UML wird von Anfang an eingeführt und verwendet
  • Neben der Vererbung wird das Konzept der Assoziation ausführlich behandelt - das zweite Standbein der Objektorientierung.
  • Sorgfältig durchdachte Didaktik, die das Lernen erleichtert und es ermöglicht, ein geeignetes mentales Modell der Objektorientierung aufzubauen.
  • Themenschwerpunkte: Schnelleinstieg, Basiskonzepte, Klassen, Assoziationen, Einfachvererbung, Mehrfachvererbung, Schnittstellen, Persistenz, generische Datentypen.
  • Konstruktive & analytische Qualitätssicherung.
  • Von OOA zu OOP.
  • Umfangreiche Fallstudie: Aufgabenplaner
  • Einführung in C++ und C# sowie Vergleich mit Java
  • Neu in der 3. Auflage:
  • Funktionale Programmierung mit Java 8
  • Das neue Paket time von Java 8
  • 2 Kapitel »Vom Problem zur Lösung«
  • 3 Kreuzworträtsel
  • Zusätzliche Grafiken und Programme
  • Merkeboxen für andere Perspektiven auf Themen
  • Über 100 Programme, vollständige Beispiele
  • Über 200 Abbildungen, 120 Glossarbegriffe

Zugaben:
  • Kostenloser E-Learning-Kurs »Schnelleinstieg OO«
  • Kostenloser E-Learning-Kurs »Java: Objektorientiert programmieren«, TAN 1388391130


Java 5 Junior Programmierer 2







Der 2. Baustein auf dem Weg zum Junior-Programmierer






Rezensionen.


ekz-Informationsdienst

»Zeitgleich mit seinem »Java: Anwendungen programmieren« hat Balzert nach 4 Jahren auch diesen Titel auf den aktuellen Stand gebracht. Für Java gilt nun Version 8 (Vorauflage Version 6, hier zuletzt 5: ID 37/06). Neu ist das Kapitel zur funktionalen Programmierung; insgesamt hat der Umfang weiter zugelegt. Der Preissprung von 5 EUR zum Vorgänger ist damit mehr als gerechtfertigt. Der Autor, Professor für Softwaretechnik an der Uni Bochum, bietet einer breiten Zielgruppe von Schülern, Studenten und Fachinformatikern einen didaktisch konzipierten Band, der bereits bei der Inhaltsangabe auf das Anspruchsniveau der Abschnitte verweist. In einem kostenpflichtigen E-Learning-Kurs können zusätzlich Zertifikate erworben und das Gelernte online überprüft werden. Auf C++ und C# wird in benötigtem Umfang eingegangen. [...]«
Schleiwies